Klassenfahrt der R8A nach Brighton

Die Klasse R8a machte vor den Pfingstferien unter der Leitung von Frau Oßwald und Frau Ehrenfeuchter eine Klassenfahrt nach Brighton (England). Am Samstag, den 12.5.2018 war es soweit. Die Klasse traf sich um 22:30 Uhr an der Schule. Nun hieß es Abschied nehmen. Der Busfahrer stellte sich und seine Kollegin vor, erklärte was die Schüler durften und was nicht und wünschte der Klasse eine schöne und angenehme Reise.

Tag 0.5 - Auf der Fähre 

Am Sonntag kam der Bus um ca. 10 Uhr am Hafen in Calais an. Dort hieß es erst einmal eine Weile warten bis zum Boarding. Die Jungs hatten einen Boxautomaten entdeckt und verbrachten die meiste Zeit bei diesem. Hin und wieder gingen die Schüler nach draußen, um Fotos zu machen oder um einfach frische Luft zu schnappen. Man konnte schon langsam die Kreidefelsen erkennen, wovon Bilder gemacht wurden.

Tag 1 - Die Ankunft (Sonntag)
Nach dem Anlegen der Fähre fuhr der Bus weiter durch die vielen Straßen. Dabei schaute die Klasse einen Film, um die Zeit eher zu überbrücken. Langsam näherten wir uns Brighton und die Schüler schauten gespannt nach draußen und erkundeten mit ihren Blicken die Landschaft. Der Busfahrer erklärte den Schülern über das Mikrofon, dass sie zum Pier fahren würden und sie dort ein wenig Zeit hätten, um diesen zu erkunden, bis die Gastfamilien sie abholen würden. So machten sich die Schüler auf zum Pier. Auf dem Pier gab es viele Attraktionen, die die Schüler zum Teil ausprobierten. Zusätzlich gab es die Möglichkeit, sich an das Wasser beim Kiesstrand zu setzen. Da es langsam anfing zu dämmern, gingen die Schüler mit ihren Lehrern zurück zum Bus und wurden mitsamt Koffern von den verschiedenen Gastfamilien abgeholt.

Tag 2 - Der Ausflug nach London (Montag)
Am nächsten Morgen fuhr die Klasse zuerst mit dem Bus zum Hafen an der Themse, um von dort aus mit dem Schiff nach London zu gelangen. Während der Fahrt machten die Schüler und Lehrer Bilder von den verschiedensten Gebäuden oder Schiffen. Als das Boot anlegte, hieß es erst einmal laufen: Durch die verschiedensten Parks, am Buckingham Palace vorbei. Dort wurden die Vorbereitungen für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle getroffen. Es gab viele Absperrungen, ein paar Pferde und die Royalen Wächter konnte man marschieren sehen. Der erste Stopp der Klasse war das Madame Tussauds, das bekannte Wachsfigurenkabinett. Dort befinden sich viele berühmte Persönlichkeiten aus der Filmbranche, dem Sport, dem Marvel Universum, aus verschiedensten Filmreihen und dem Spirit of London. Es gab unterschiedliche Abteile. Von Sherlock bis hin zu Star-Wars, den Avengers, Einstein und sogar Donald Trump. Am Ende des Wachsfigurenkabinetts gab es einen kleinen Store. Tassen, T-Shirts, Poster, Figuren und sogar Plüschtiere waren vertreten. Der nächste Stopp war einen längeren Fußmarsch entfernt. Das Wembley Stadium ist das größte Stadion in England, das größte Stadion im UK und das zweitgrößte Stadion in ganz Europa. Die Klasse wurde durch das Stadion geführt, erfuhr etwas über die Geschichte des Stadions, bekam einen Einblick in die Vorbereitungen der Spieler und bekam am Ende ein tolles Foto mit einem Pokal. Danach hatten die Schüler noch etwas Zeit, um die Läden der Mall abzuklappern. Dann ging es aber auch wieder zurück nach Brighton.

Tag 3 - Magischer Ausflug nach Canterbury (Dienstag)
An diesem sonnigen, warmen Dienstag gab es einen Ausflug nach Canterbury. Zuerst kauften sie an einem Supermarkt ein, dann liefen sie Richtung Innenstadt. Am Eingang der Kathedrale blieben sie stehen. Es wurde gefragt, wer mit in die Kathedrale wollte und wer nicht. Letztendlich gingen lediglich drei Schüler mit den Lehrerinnen. Die anderen Schüler bummelten in der Stadt. Die Kathedrale ist ein Gebäude aus der Zeit der Gotik. Im 2002 erschienenen Film 'Harry Potter und die Kammer des Schreckens' sah man den Schlossgarten, sowie den Kreuzgang der Kathedrale. Nach dem Gang durch das Gebäude, konnten die drei Schüler auch noch in die Stadt gehen. Dann gingen vereinzelte Schüler in den nahegelegenen Park und warteten dort, bis sie gemeinsam zurückfahren würden. Leider hatte der Bus technische Schwierigkeiten, weswegen sich die Rückfahrt um eineinhalb Stunden verzögerte. Die meisten Schüler blieben im Park und genossen die Sonne, bis der Weg nach Brighton angetreten wurde.

Tag 4 - Windige Höhe bei den Seven Sisters und alles rund um Brighton (Mittwoch)
Zu Beginn des Mittwochs ging die Klasse zwölf Kilometer an den Klippen wandern. Es ging ein sehr gemeiner Wind. Die Schüler hatten jedoch keine Mühe die steilen Klippen entlang zu gehen und brachten so den relativ langen Weg hinter sich. Mal machten die Jungs ein Wettrennen an die Spitze der Hügel oder machten Bockspringen, indem sie rannten, in die Hocke gingen und dann über den anderen hüpften. Die Aussicht war atemberaubend. Obwohl die Sonne schien, war es nur mäßig warm. An der Gaststätte gab es eine Treppe. Mit dieser konnte man zum Strand unterhalb der Klippen gelangen. Die Schüler warfen Steine, sammelten Steine oder machten Fotos.

Am Nachmittag wurde die Schulklasse von einer älteren Dame durch Brighton geführt. Sie erzählte uns viel über die Geschichten von damals, wie der Brighton Pier immer populärer wurde und welche außergewöhnlichen Geschäfte sich in Brighton befinden. Die Aufmerksamkeit der Schüler lag jedoch auf einem Eichhörnchen, welches im Park auf der Wiese saß. Die Dame erzählte unter anderem von dem Schokoladengeschäft ChoccyWoccydoodah. Nach der Stadtführung hatten die Schüler noch etwas Zeit, um sich in der Stadt zu treffen. Am Abend hieß es dann erst einmal ein paar Sachen zusammenpacken.

Tag 5 - Das letzte mal die Stadt erkunden und die Rückfahrt (Donnerstag-Freitag)
Am Donnerstag wurden die Schüler von den Gastfamilien zum Bus gebracht, wo die Koffer schon einmal eingeladen wurden um direkt losfahren zu können. Danach hatten die Schüler noch lange Zeit, um sich noch in der Stadt etwas zu essen oder sonstiges zu kaufen. Dabei wurde viel geredet, gelacht und über England geredet. Langsam machten die Schüler sich auf den Weg zum Kiesstrand, wo sie die letzten Minuten verbrachten, bevor sie zum Bus gingen und die Nachhausefahrt antraten. Eine kurze Pause legten sie bei Sainsbury, einem Einkaufszentrum ein, bevor es zum Hafen weiterging, um mit der Fähre zurück nach Calais zu fahren. Gegen Abend entschieden sie noch einen Film zu schauen und danach noch eine Weile zu schlafen. Am nächsten Morgen wachten die ersten Schüler schon um die gewohnte Schulzeit auf. Nachdem alle Schüler wach geworden waren, wurde ihnen mitgeteilt, dass der Bus schon eine Stunde früher ankommen würde. Also mussten die Schüler ihre Eltern anrufen und sie darüber in Kenntnis setzen. Also mussten die Schüler ihre Sachen zusammenpacken und die restlichen Minuten bis zur Ankunft an der Schule warten. Dort standen schon einige Eltern, die auf ihre Kinder warteten. Die Schulklasse bedankte sich recht herzlich bei den Busfahrern für die angenehme Reise und applaudierte zum Schluss. Die Koffer wurden von den Busfahrern ausgeladen und die Schüler konnten zu ihren Eltern und somit nach Hause gehen.

Neele Ehlert

0 0
Feed