Unser Namensgeber - Fürstabt Martin Gerbert

von Thomas Mutter


Am 21. Oktober 1972 wird das neue Schulzentrum mit Haupt- und Realschule als Nachbarschaftsschule eingeweiht und der Bestimmung als Bildungsstätte für die jungen Menschen unserer engeren Region übergeben. In jenen Jahren fordert die veränderte Bildungslandschaft geradezu den Aufbau einer Realschule, der Zustand und die Raumnot des Gebäudes der alten Volks- und Hauptschule an der Luisenstraße (heute Senioren- und Pflegeheim) bestärkte den Ruf nach einem Neubau. Der seinerzeitige Rektor Willi Ziegelmeier (am 20. Januar 2017 verstorben) war eine der treibenden Kräfte für das um die Realschule ergänzte Neubauprojekt. Seither gehört die Fürstabt-Gerbert-Schule zu den anerkannt herausragenden Bildungsträgern der Stadt und des Gemeindeverwaltungsverbandes St. Blasien.


Die Schule hat also zur Eröffnung den Namen „Fürstabt-Gerbert-Schule“ erhalten. Wer war dieser Mann mit dem Respekt gebietenden Titel Fürstabt? Er wird am 11. August 1720 in Horb am Neckar als Sohn einer Familie Gerbert geboren – der Nachname ist Hinweis auf den Beruf des Vaters und der Vorfahren als Ledergerber. Bei der Taufe erhält das Kind die drei Vornamen Franz, Dominik und Bernhard.


Dieser mit drei Vornamen ausgestattete Jüngling Gerbert kommt als Zwölfjähriger an die Klosterschule der damals weithin bekannten, berühmten und mächtigen Benediktinerabtei St. Blasien. Im Jahr 1737 entschließt er sich zum Eintritt in den Orden der Benediktiner und das Kloster St. Blasien. Zu diesem Anlass erhält er den Ordensnamen Martin zum Zeichen dafür, dass er sein bisheriges „weltliches“ Leben hinter sich lässt und ein neues, kirchliches beginnt.


Er wird diesem Kloster bis zu seinem Tod am 13. Mai 1793 treu bleiben, ja er wird sogar nach verschiedenen wissenschaftlichen Ämtern in der Gemeinschaft der St. Blasier Benediktiner am 15. Oktober 1764 zum Abt, also zum „Chef“ der örtlichen Klostergemeinde gewählt. Um ganz genau zu sein: Er ist nicht „nur“ Abt, sondern trägt den erhabenen Titel Fürstabt. Unter den 48 Äbten der tausendjährigen Klosterherrschaft in St. Blasien gilt er unstrittig als der genialste, schöpferischste und vielseitigste Klostervorsteher.


Es müssten jetzt Seiten gefüllt werden, um die umfangreichen Leistungen dieses Fürstabts als Kirchengelehrter, Schriftsteller, Bauherr, Wissenschaftler, Kirchenmusiker und Herrscher darzustellen. Darauf muss verzichtet werden. Der Hinweis auf den Monumentalbau des Blasiusdoms in St. Blasien – größte Kuppel nördlich der Alpen – mag genügen. Diese eindrucksvolle und unvergessliche Kirche im Herzen der Stadt lässt er ab 1771 errichten nach dem vorausgegangenen (1768) verheerenden Kloster- und Kirchenbrand. Die Ablösung der zerstörten Barockkirche durch eine Kuppelkirche nach dem Vorbild des römischen Pantheons war nichts anderes als eine architektonische und kirchliche Revolution.


Die nur angedeuteten Glanzleistungen des Fürstabts hätten aber wohl doch nicht zur Namensanleihe für unsere Schule ausgereicht, wenn er nicht als moderner Lehrer und Erzieher erscheinen würde. Für die Klosterschüler der Abtei um den Dom herum entwirft er beispielsweise einen Lehrplan mit dem Ziel, mechanisches und unüberlegtes Auswendiglernen zu verbannen. Der Stoff sollte verstanden und im diskutierenden Miteinander vermittelt werden. Die Lehrer sollten zudem die Schüler mit etwas Nützlichem beschäftigen. Wir schreiben nicht das Jahr 2017, sondern hören von Anweisungen vor rund 250 Jahren! Für die Landschulen erlässt der Herr des Klosters und des „Benediktinerstaates“ 1771 eine Schulordnung, die die Gemeinden verpflichtet, tüchtige und fähige Lehrer anzustellen. Fürstabt Martin Gerbert geht mit nicht ausgebildeten und sogenannten Lehrern (weil sie die Kinder nur beaufsichtigt haben) hart ins Gericht. Der Namensgeber unserer Schule legt übrigens die Schulzeit vom 6. bis zum 14. Lebensjahr mit vier Klassen von je zwei Jahren fest. Die Wahl seines Namens für unsere Schule verpflichtet zur Orientierung an seiner Vorgabe „tüchtiger und fähiger“ Lehrer.

Martin Gerbert

Martin Gerbert | Quelle: wikipedia.com

Dom zu St. Blasien

Dom zu St. Blasien | Quelle: wikipedia.com