Sicher auf der Straße, Verkehrserziehung an der Fürstabt-Gerbert-Schule

Sicher auf der Straße, Verkehrserziehung an der Fürstabt-Gerbert-Schule

ST. BLASIEN (sb). Vom Busparkplatz  beim Dom durch die Hauptstraße und die Todtmooser Straße bis zum "Törle  Maier" – konzentriert gingen die Grundschüler der  Fürstabt-Gerbert-Schule Anfang der Woche die praktische Fahrradprüfung an. Zuvor hatten sie sich mit ihren Lehrerinnen theoretisch mit der Teilnahme am Verkehr befasst, später kamen Polizisten aus Freiburg, um ihnen das richtige Verhalten zu erläutern und sie bei ihrer Prüfungsfahrt genau zu beobachten.

"Genau richtig gemacht, ruft der Polizeibeamte dem Mädchen zu. Vorsichtig war es an die Kreuzung bei "Schmidt Arkaden" herangefahren, hatte mit seinem Arm angezeigt, in welche Richtung es fahren will, und gewartet, bis die vorfahrtsberechtigten Fahrzeuge an ihm vorbeigefahren waren.


"Es ist ganz schön viel los", sagte der Polizist. Die Schüler müssten sehr aufpassen, denn die Autofahrer würden nicht immer auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer achten. Und die Regeln würden auch nicht
immer beachtet, ergänzte er. Wer auf der Hauptstraße stadtauswärts fahre, müsse beispielsweise dem Verkehr, der über die Grüne Brücke kommt, die Vorfahrt gewähren – das passiere kaum. Auch an diesem Tag hat
er sich einen Regelverstoß notiert – der Autofahrer werde in den kommenden Tagen Post erhalten.

Nach und nach kommen jungen Fahrradfahrer an ihm vorbeigefahren, zeigen die Richtung an, biegen sicher ab und gliedern sich in den zu diesem Zeitpunkt starken Verkehr ein.

Die Gruppe mache es gut, lobt der Polizeibeamte. Allerdings weiß er auch, dass Fahrradfahren heute längst nicht mehr so selbstverständlich ist – zu oft würden Kinder von ihren Eltern zur Schule oder sonst wohin
gefahren. "Sie brauchen Übung", sagt der Polizist. Deshalb sollten sie häufiger, vielleicht auch mal mit den Eltern zusammen, mit dem Fahrrad unterwegs sein.


Zum Artikel: http://www.badische-zeitung.de/st-blasien/sicher-a...

0 0
Feed