Energie macht Schule

Energie macht Schule

Mit großer Begeisterung nahmen die Technikschüler der Klassen 9 der Fürstabt-Gerbert-Schule an der Kick Off- Veranstaltung der Schluchseewerk AG teil. Unter dem Motto „Energie macht Schule“ wurden Einblicke gewährt, die so der Öffentlichkeit selten zu Teil werden.

Mit dem Bus wurden wir zu der Staumauer am Schluchsee gefahren und durften in die Staumauer hinein, was sich als ein großer Erlebnis darstellte. Begleitet wurden unsere zwei Gruppen von AZUBIS und Ausgelernten er Schluchseewerk AG, die uns alles genau erklärten. Von der Mauer ging es weiter zum sogenannten Nassschieber, der den Zufluss vom Schluchsee in die Leitungsrohre regelt. Hier kann der Ablauf gestoppt werden. Besonders

interessant war, dass die Technik schon seit fast 100 Jahren im Einsatz ist und immer noch funktioniert.

Die nächste Station war das Kraftwerk in Häusern. Wir bekamen einen Vortrag über die Funktionsweise des Kraftwerks und erfuhren, dass das Kraftwerk neben der Energiespeicherfunktion dazu beiträgt, dass unser Stromnetz nicht überlastet wird. Vier fast 25 Meter hohe Turbinen sorgen für die Umwandlung der Wasserkraft in Strom. Wurde zu viel Strom erzeugt, pumpen die Turbinen mit der überschüssigen Energie das Wasser von unten wieder in den Schluchsee. Somit wird also zum einen das Netz stabilisiert und zum anderen Energie gespeichert.

Anschließend konnten wir mit der Seilbahn den Trockenschieber besichtigen. Das war allein schon deswegen spektakulär, da wir die ersten Besucher waren, die diese Bahn benutzen durften. Der Trockenschieber kann den Wasserzufluss zum Kraftwerk stoppen. Das ist vor allem bei Wartungsarbeiten an den Turbinen wichtig. Auch hier trafen wir teilweise wieder auf Technik, die seit Anfang des letzten Jahrhunderts zuverlässig im Einsatz ist. Natürlich wurden einige Elemente modernisiert.

Abschließend kann man sagen, dass die Besichtigung ein voller Erfolg war. Sie bot Dinge zum Staunen, zum Erleben und interessante Details, die man so nicht erwartet hätte. Zwischendurch wurden sogar unsere „Energiespeicher“ mit einem leckeren Mittagessen aufgefüllt!

0 0
Feed