Besuch der Vernichtungsanlage und der Gedenkstätte in Grafeneck

Besuch des Dokumentationszentrums und der Gedenkstätte in Grafeneck

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts zum Thema „Euthanasie im Dritten Reich“ fuhren alle 9. Klassen mit dem Bus zum Standort der Vernichtungsanlage und der Gedenkstätte nach Grafeneck bei Reutlingen.

Die Exkursion der Klassen R9A, R9B und WRS 9 war im Unterricht von den Geschichtslehrern vorbereitet worden. In Grafeneck gab es zwei Führungen mit geschichtlichen Informationen zu dem Euthanasieprogramm Hitlers, der sogenannten Aktion T4, die im Jahre 1940 begann. Bei diesem Vortrag erfuhren die Schüler, dass in der Vernichtungsanlage in Grafeneck 10.654 Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen ermordet wurden. Darunter Theodor Kynast, dessen Bild die Neuntklässler im Dokumentationszentrum anschauen konnten. Die Gedenkstätte, die die Schüler zu guter Letzt aufsuchten, ermöglichte den Einblick in ein Buch mit (fast) allen Namen der Opfer, um gegen das Vergessen in der Gegenwart anzukämpfen.


Danach trafen sich alle am Bus. Am späten Nachmittag kamen wir in St. Blasien an.



Theodor Kynast





Horst Schumann

0 0
Feed